Design-Leserwahl autonis 2018

Die Leserwahl „autonis – Beste Design-Neuheit 2018“ von AUTO MOTOR UND SPORT beeindruckt in diesem Jahr mit einem ausgewogenen Ergebnis. Insgesamt zehn Marken werden mit einem autonis 2018 ausgezeichnet. Mercedes gewinnt drei Auszeichnungen bei der Wahl, an der fast 12.000 Leserinnen und Leser teilgenommen haben. Mit 13,1 Prozent gewinnt der Hersteller den Preis als „Designmarke des Jahres“. Außerdem fahren die A-Klasse (Kompaktwagen / 41,1 Prozent) und die G-Klasse (Große SUV / 17,0 Prozent) die Siege in ihren jeweiligen Kategorien ein.

Bei der 18. autonis-Leserwahl standen Designneuheiten in insgesamt zehn Kategorien zur Wahl. Bei den Minicars macht der VW Up GTI mit 46,9 Prozent das Rennen. Die Kleinwagen-Kategorie geht mit 30,3 rozent recht knapp an den Mini, der den VW Polo (27,6 Prozent) knapp auf den zweiten Platz verweist. BMW gewinnt außerdem mit dem Zweier Aktive/Gran Tourer die Van-Kategorie (34,5 Prozent).

In der Mittelklasse behauptet sich Volvo mit dem Design des V60. Die schwedische Marke gewinnt mit 40,1 rozent vor der Mercedes C-Klasse. Maserati kann mit dem Ghibli (21,1 Prozent) den Erfolg in der Oberklasse feiern. Bei den Sportwagen überzeugt der Porsche 911 GT3 RS (23,2 Prozent) die Leserinnen und Leser mit seinem Design. Mit Aston Martin behauptet sich eine weitere traditionsreiche Marke bei den offenen Autos: Der DB11 Volante (32,1 Prozent) gewinnt die Cabrio-Kategorie vor dem Ferrari Portofino (27,0 Prozent). Bei den kompakten SUVs wird Jaguar für den E-Pace (24,0 Prozent) ausgezeichnet.

Die Ergebnisse bei der Leserwahl „autonis 2018“ kommen durch einen zweistufigen Wahlmodus zustande: Bei der Kür für die „Beste Design-Neuheit 2018“ konnten die notariell testierten 11.990 Teilnehmer unter insgesamt 95 Modellen wählen, die in den vergangenen zwölf Monaten auf den Markt gekommen sind. Die Teilnehmer sollten dabei in jeder der Kategorien die zwei ihrer Meinung nach schönsten Modelle nennen. Sie waren zudem aufgefordert, auch zwei weitere Modelle anzukreuzen, die ihnen optisch am wenigsten gefielen. Die Gesamtwertung der einzelnen Modelle setzt sich aus dem Saldo von zustimmenden und ablehnenden Voten zusammen.

Gleichzeitig mit der Wahl der schönsten Automobile beantworteten die Teilnehmer eine Reihe von Zusatzfragen, die sich um Einstellungen und Vorlieben im Hinblick auf das Autodesign drehen. Besonders spannend sind die Einschätzungen, in welcher Fahrzeugklasse sich am meisten im Design getan hat. Mit 49,6 Prozent werden die kompakten Geländewagen und SUVs mit großem Abstand am meisten genannt, vor den Kleinwagen und den Kompaktwagen.

Bei den Antworten auf die Frage „Bei welchen Marken hat sich in den letzten fünf Jahren beim Design am meisten getan?“, behauptet Mercedes mit 31,7 Prozent den Spitzenplatz. Dahinter hat Volvo (24,9 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr Alfa Romeo (19 Prozent) überholt. Es folgen Kia (17,5 Prozent) und Hyundai (16,7 Prozent), die für ihr Design mit dem vierten und fünften Rang belohnt werden. Bei der Entscheidung zur Designmarke des Jahres folgt auf den aktuellen Preisträger Mercedes (13,1 Prozent) der Vorjahressieger Alfa Romeo (12,1 Prozent). Den dritten Platz erobert Volvo (9,4 Prozent). Die Marke mit dem besten Innendesign ist nach Auffassung von 21,2 Prozent der Leserinnen und Leser Audi vor Vorjahressieger Mercedes (19,8 Prozent) und BMW (14,9 Prozent).


Alle Ergebnisse, detaillierte Informationen und Fotos der Gewinnerfahrzeuge finden sich in der neuen Ausgabe 21/2018 von AUTO MOTOR UND SPORT, die am Donnerstag, 27. September 2018, erscheint, sowie im Internet unter auto-motor-und-sport.de.

Für weitere Fragen oder Analysen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung! 

Eiberger, Markus

Vice President Sales
Unit Sales Director Automobil
Telefon: +49 (0)711 182-1759
E-Mail: meiberger@motorpresse.de

nach oben