Reisemobile und Caravans des Jahres 2019

Reisemobile und Caravans des Jahres: Trotz der Diesel-Fahrverbote steuert die Branche weiter auf Wachstumskurs

Der Markt für Reisemobile und Wohnwagen boomt. Um mehr als 12 Prozent wuchs die Zahl der Neuzulassungen 2018. Knapp 47.000 neu zugelassene Reisemobile und mehr als 24.000 Caravans bedeuten für die Branche das fünfte Rekordjahr in Folge.

Der Diesel bleibt trotz Abgasskandal bei Wohnmobilen der bevorzugte Antrieb. Dennoch beschäftigt das Thema die Kaufinteressenten. Dies hat die Fachzeitschrift PROMOBIL in einer Leserbefragung herausgefunden. 24 Prozent der Nichtbesitzer geben die unklare Zukunft des Dieselantriebs als Grund für ihre Kaufzurückhaltung an. Rund 80 Prozent der Reisemobilisten hingegen fühlen sich derzeit nicht sehr oder gar nicht von den Fahrverboten in Innenstädten bei ihren Reiseplänen betroffen. Diese Zahlen veröffentlichte die Zeitschrift aus dem Special-Interest-Medienhaus Motor Presse Stuttgart auf der Urlaubsmesse CMT. Parallel wurden auch die Ergebnisse der Leserbefragung von CARAVANING veröffentlicht: Die Wohnwagenbesitzer reagieren pragmatisch auf die Fahrverbote und wollen sich die Freude am Urlaub nicht vermiesen lassen. Künftig meiden sie Städte mit Fahrverbot. Die unklare Zukunft des Diesel-Antriebs und die drohenden Fahrverbote für Gespanne mit Diesel-Motoren werden nur neun Prozent der Caravan-Nichtbesitzer von einem Kauf ab, wie die Befragung der Zeitschrift CARAVANING ergab.

Trotz der Einschränkungen in einigen Städten eilt die Reisemobil- und Caravan-Branche weiter von Rekordmarke zu Rekordmarke: Die Absatzzahlen sind hervorragend, ebenso die Prognosen. Für 2019 erwartet der Herstellerverband CIVD erneut ein Wachstum um 10 Prozent. Auch bei den Fachzeitschriften PROMOBIL, Europas größtem Magazin für Reisemobile, und CARAVANING, dem führenden deutschsprachigen Magazin für Wohnwagen, wachsen Auflagen- und Zugriffszahlen für die Print- wie die Digitalangebote weiter. Zudem wird CARAVANING noch in diesem Jahr das 60-jährige Jubiläum feiern.

Die Leserinnen und Leser der beiden führenden Zeitschriften zeigen sich kaufkräftig und -freudig: In den nächsten beiden Jahren wollen sich 42 Prozent der Teilnehmer bei der PROMOBIL-Erhebung und sogar 63 Prozent der Neueinsteiger ein Reisemobil kaufen, bei den CARAVANING-Lesern sind die Kaufabsichten auf demselben Niveau. Ihr Budget dafür ist hoch: Reisemobilfans planen für den Kauf im Durchschnitt mit einem Budget 88.000 Euro, für einen neuen Wohnwagen 27.186 Euro.

Im Rahmen der CMT haben die beiden Zeitschriften aus dem Special-Interest-Medienhaus Motor Presse Stuttgart (www.motorpresse.de) auch die Reisemobile des Jahres, die Caravans des Jahres und die besten Zubehörmarken 2019 ausgezeichnet. Diese Preise sind als die renommiertesten und begehrtesten Auszeichnungen der Branche anerkannt und gelten als Trendbarometer. Insgesamt 22.882 notariell beglaubigte Teilnehmer (PROMOBIL: 15.400, CARAVANING: 7.482) wählten Ihre Favoriten des Jahres.

In der Gunst der Leser von PROMOBIL und CARAVANING liegen meist die deutschen Hersteller vorn: Carthago (Aulendorf) und Niesmann+Bischoff (Polch/Rheinland-Pfalz) gewannen jeweils in zwei Wertungsgruppen. Hymer (Bad Waldsee), Dethleffs (Isny im Allgäu) und Bürstner (Kehl) je eine.

Bei den Kompakt-Campingbussen hat der VW California die Nase vorn. Bei den größeren Campingbussen mit Bad siegt der Malibu Van. Zum beliebtesten Basisfahrzeug kürten die Teilnehmer wie auch im letzten Jahr den Fiat Ducato vor dem Mercedes-Benz Sprinter und dem VW Crafter. Bei den Caravans glänzt der schwäbische Hersteller Fendt (Mertingen) mit dem Sieg in gleich drei von insgesamt fünf Preis-Kategorien. Dethleffs (Isny im Allgäu) und Hobby (Fockbek bei Rendsburg) wählten die Leserinnen und Leser von CARAVANING in jeweils einer Wertung zum Sieger. Die erfolgreichste Importmarke ist sowohl bei Reisemobilen als auch Caravans Adria aus Novo mesto in Slowenien.

 
Steinbach, Peter

Sales Director
Telefon: +49 (0)711 182-1996
E-Mail: psteinbach@motorpresse.de

nach oben