Leserwahl: Car Connectivity Award 2019

Connectivity-Technik gehört längst zum Standard für moderne Autos. Das Thema der Vernetzung hat sich in den vergangenen Jahren von einer Spielwiese für Freaks zum kaufentscheidenden Faktor entwickelt, der für eine weiter steigende Zahl von Autofahrern immer wichtiger wird. Der Car Connectivity Award von AUTO MOTOR UND SPORT hat sich in wenigen Jahren zu einem wichtigen Gradmesser für Trends in diesem Bereich entwickelt. Nach Einschätzung der Leserinnen und Leser sind nach wie vor die deutschen Premiummarken führend bei der Entwicklung von Vernetzung und digitalen Assistenzsystemen.

Das zeigt sich bei der sechsten Auflage der Leserwahl, bei der 12.335 notariell testierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer in elf Kategorien ihr Votum abgegeben haben. Sie fällen ein klares Urteil: BMW ist in diesem Jahr mit Siegen in insgesamt vier Kategorien sowie drei zweiten Plätzen der klare Gewinner bei den Car Connectivity Awards. Dicht dahinter folgen Audi und Mercedes mit jeweils drei ersten Plätzen. Zum Konzert der Premiummarken gesellt sich Opel: Die Rüsselsheimer gewinnen mit der Frontkamera die Kategorie „Preis-Leistungs-Stars“. Die Wahl wurde in diesem Jahr von AUTO MOTOR UND SPORT in Zusammenarbeit mit der neuen Medienmarke MOOVE ausgerichtet.

BMW Dreier ist „Connected Car 2019“, Audi e-tron 55 quattro „Connected E-Car 2019“ Audi gewinnt erstmals den Car Connectivity Award für das beste Connected E-Car. Der e-tron 55 quattro gewinnt mit 25,1 Prozent vor dem Mercedes EQC inkl. MBUX (21,5 Prozent). Der US-Hersteller Tesla muss sich in diesem Jahr mit dem dritten Platz begnügen. Doch dieses Ergebnis für das Model 3 (20,7 Prozent ist eine der wenigen Podiumsplatzierungen einer nicht-deutschen Marke beim Car Connectivity Award 2019. Auch der Erfolg in der Kategorie „Connected Cars 2019“ geht nach Bayern, allerdings an BMW. Mit dem Dreier setzen sie mit 35,7 Prozent gegen Mercedes mit dem CLA Coupé durch. Den dritten Platz teilen sich der Audi A1 und VW Passat mit 10,7 Prozent.

BMW ist in drei weiteren Kategorien erfolgreich: mit dem Navigationssystem Live Cockpit Connected Drive (33,5 Prozent), mit dem Soundsystem Bowers&Wilkins Diamond Surround (50 Prozent) und in der Kategorie Assistenzsysteme Sicherheit mit dem Driving Assistent Professional (29,6 Prozent). Drei weitere Car Connectivity Awards gewinnt Mercedes-Benz: Gleich zwei Auszeichnungen gehen an MBUX, dem lernfähigen Multimediasystem mit künstlicher Intelligenz in den Kategorien Entertainment/Multimedia (33 Prozent) und Bedienkonzepte/Displays (33,1 Prozent). Außerdem gewinnt die Stuttgarter Premiummarke den Car Connectivity Award für die Smartphone-App „Bertha“ (23,8 Prozent).

Audi gewinnt zwei weitere Awards. Die Ingolstädter werden für die beste Telefonintegration für den Audi connect Schlüssel im Q5 (24,9 Prozent) ausgezeichnet und gewinnen die Kategorie Komfort mit ihrem adaptiven Fahrassistenten (29,3 Prozent).

Für weitere Fragen oder Analysen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung! 

 

 
Eiberger, Markus

Vice President Sales
Unit Sales Director Automobil
Telefon: +49 (0)711 182-1759
E-Mail: meiberger@motorpresse.de

nach oben